Weiterbildung zum Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e.V.)

Fachberater für Unternehmensnachfolge

Im Jahr 2011 wurde in der Presse über die, mit guten Ergebnissen abgelegte Prüfung zum Steuerberater berichtet. Nun, zwei Jahre später hat Matthias Reichwein eine umfassende Zusatzqualifikation erlangt – er ist jetzt: Fachberater für Unternehmensnachfolge.

Die Qualifikation wird vom deutschen Steuerberaterverband (DStV e.V.)  verliehen. Für die Anerkennung müssen sowohl theoretische als auch praktische Anforderungen erfüllt werden. So sind Voraussetzungen, der Besuch eines Lehrgangs zur Erlangung der theoretischen Kenntnissemit Abnahme von zwei schriftlichen Prüfungen, als auch der Nachweis von praktischen Erfahrungen auf dem Gebiet der Unternehmensnachfolge. 

Laut dem Institut für Mittelstandsforschung (lfM) Bonn werden bis 2017 jährlich ca. 22.000 Familienunternehmen übergeben. Dabei gibt es unterschiedliche Ausgestaltungen, z.B. Übertragung innerhalb der Familie als auch der Verkauf des Unternehmens. In allen Fällen sind umfassende Rechtsprobleme zu beachten, z.B. die steuerlichen-, betriebswirtschaftlichen-, zivil- und arbeitsrechtlichen Folgen. Für Betroffene ist es daher unumgänglich Spezialisten, wie Steuerberater und Rechtsanwälte einzubeziehen. Eine professionelle Unternehmensnachfolge erfordert oft bis zu fünf Jahren Planung. (sh. Unten zum Vorgehen bei einer Unternehmensnachfolge).

Um den richtigen Berater zu finden, ist die Zulassung als Fachberater ein wichtiges Qualitätsmerkmal, daher werden hohe Voraussetzungen an die Zulassung gestellt. Damit dieser Standard dauerhaft gewährleistet bleibt, besteht eine gesetzliche Pflicht zur Fortbildung im jeweiligen Fachbereich. Der deutsche Steuerberaterverband prüft ob die mindestens jährliche Fortbildungspflicht eingehalten wird. Nur bei fortwährender Einhaltung der Voraussetzungen darf der Zusatztitel weiter geführt werden.

„Speziell bei der Zusammenarbeit mit Familienunternehmen, war mir stets bewusst, wie viele Aspekte bei einer Unternehmensnachfolge zu beachten sind. Für einen Laien ist dies nicht zu überblicken“, merkt Matthias Reichwein an und freut sich den Mandanten seiner Steuerkanzlei eine weitere Qualitätssteigerung  bieten zu können. So unterstützt die Kanzlei sowohl Übernehmer als auch Übergeber.  „Denn wir wollen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen – zu jeder Lebensphase. Denn das Thema trifft jedes Unternehmen - irgendwann“, so der Steuerberater.

Vorgehen bei einer Unternehmensnachfolge (hier aus Sicht des Übergebenden):

Grundvoraussetzung ist die Beachtung bzw. die Ermittlung der persönlichen Vorstellungen des Unternehmers. - Soll eine mögliche Überleitung stattfinden oder ein möglichst schneller Wechsel erfolgen? - Es ist besonderes Augenmerk auf psychologische Aspekte zu richten, schließlich handelt es um das persönliche Lebenswerk. Auf den bisherigen Firmenchef kommen große Veränderungen zu, welche nicht immer seine Ansichten und Wünsche wiederspiegeln –jedoch ist es dringend erforderlich diese mit vorausschauender Entschlossenheit anzugehen und nicht die Augen davor zu verschließen. Psychologische Aspekte sind häufig auch im Rahmen der internen Familiennachfolge zu beachten und konfliktfrei zu lösen.  Nicht zu unterschätzen ist die reale Wertfindung und die Analyse der Versorgungslage des Übergebenden und seiner Familie. Es ist immer die Frage zu stellen: Kann ich den gewünschten/gewohnten Lebensstandard halten ohne laufendes Einkommen bzw. wie hoch müsste ein Verkaufserlös dafür sein?

Im nächsten Schritt ist zu klären, wer als Nachfolger in Frage kommen könnte. Gibt es Familienangehörige, Führungskräfte in der Mitarbeiterschaft oder wird die Übernahme durch ein anderes Unternehmen avanciert. Es handelt sich um den entscheidenden Punkt der Unternehmensnachfolge – und häufig auch um den langwierigsten Aspekt. Häufig sind Geschäftsleute der Ansicht, der Verkauf einer Firma wäre nur vom Verkaufspreis abhängig. Diese Einschätzung teilen wir nicht. Unsere Erfahrung zeigt, dass in erster Linie ein geeigneter Übernehmer zu finden und für das Unternehmen zu begeistern ist. Sollten dann nicht völlig auseinander klaffende Kaufpreisvorstellungen gegeben sein, steht einer Einigung nichts mehr im Weg. 

Noch vor Beginn der Suche nach dem potentiellen Unternehmensnachfolger sollte das Unternehmen  vorbereitet  werden. So sollten rechtzeitig „private Einflüsse“ lokalisiert und beseitigt werden, die Führungsstrukturen sind anzupassen, notwendige Investitionen und Innovationen sind  vorzunehmen und das Zahlenwerk muss aufbereitet werden. Dringend erforderlich ist es Liquiditäts- und Renditeverbesserungen zu erzielen bzw. wahrzunehmen. Es sollten Überlegungen zu steuerlichen und rechtlichen Optimierung, z.B. zur Änderung der Rechtsformwahl angestellt werden. 

Wenn im nächsten Schritt eine grundsätzliche Einigung mit einem Übernehmer erzielbar wäre, ist von besonderer Bedeutung die finanzielle Leistungsfähigkeit des Nachfolgers. Gerade bei Übernahme durch Mitarbeiter oder auch bei entgeltlicher Veräußerung an Fremdunternehmen bestehen häufig Finanzierungsschwierigkeiten. Es wäre ein Trugschluss des Abgebenden nun zu meinen, dass sei nicht sein Problem. Häufig sind auch die Übergeber bei Zahlungsausfällen betroffen und erhalten nicht die vollständig vereinbarte Kaufpreissumme. Außerdem wer möchte „sein“ Unternehmen in finanziellen Nöten sehen oder dass die Unternehmensnachfolge daran scheitert weil Banken kein Vertrauen zum neuen Partner aufgrund von Ratings haben?  Sofern beide bei der Unternehmensnachfolge beteiligten Vertragspartner dies wünschen, sollten gemeinsame Lösungen erarbeitet werden. Diese könnten möglicherweise durch eine vereinbarte Ratenzahlung, Kaufpreisaufschub oder durch eine längere Überleitungszeit erreicht werden. 

Bei den einzelnen hier kurz und stichpunkthaltig aufgelisteten Phasen – beginnend bei der Vorbereitung, über die Durchführung der notwendigen Maßnahmen und Verhandlungen bis hin zum Abschluss begleiten und unterstützen wir Sie gerne. Aufgrund unserer Erfahrungen als Fachberater für Unternehmensnachfolger (DStV eV.) sowie der permanenten Fortbildungen im Bereich der Unternehmensnachfolge gewährleisten wir die bestmögliche Beratung und Betreuung für Ihr Unternehmen oder Ihren Unternehmenskauf.